Satzung

FÖRDERVEREIN DER
Wilhelm-Münster-Schule, GRUNDSCHULE BAIERSBRONN

SATZUNG

§ 1 Name, Sitz, Wirtschaftsjahr

1.) Der Verein führt den Namen "Förderverein der Wilhelm- Münster-Grundschule ". Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Freudenstadt einzutragen. Nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.
2.) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
3.) Der Sitz des Vereins ist Baiersbronn

§ 2 Vereinszweck

1.) Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung durch die ideelle und finanzielle Förderung der Wilhelm- Münster Grundschule in Baiersbronn.
2.) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie durch Veranstaltungen, die der ideellen Werbung für den geförderten Zweck dienen (bei der Förderung von Baumaßnahmen kann auch die unentgeltliche Hilfe und Unterstützung Satzungszweck sein).
3.) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
4.) Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins für ihre Mitgliedschaft keinerlei Entschädigung. Es darf keine Person durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
5.) Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

§ 3 Steuerbegünstigung

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts" Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51 ff AO). Er ist ein Förderverein im Sinne von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2 Abs. 1 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung des steuerbegünstigten Zwecks der in § 2 Abs. 1 genannten Körperschaft des öffentlichen Rechts verwendet.

§ 4a  Eintritt und Austritt

Der Eintritt in den Verein ist jedem erlaubt. Der Vorstand entscheidet über den Ein- und Austritt des Antragstellers.

§ 4b Auflösung des VereinslWegfall des bisherigen steuer-begünstigten Zweckes

1.) Bei Auflösung des Vereins/ Wegfall steuerbegünstigter Zwecke erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierender Vorstandsmitglieder.
2.) Bei Auflösung des Vereins/ Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das verbleibende Vermögen ausschließlich der in § 2 Abs. 1 der Satzung genannten ( steuerbegünstigten ) Einrichtung zu überweisen. Besteht diese Einrichtung nicht mehr, kann der Verein das Vermögen an andere steuerbegünstigte Einrichtungen oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts zur Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke überweisen.

§ 5 Aufbringung der Vereinsmittel

Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern jährlich einen Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festlegt. Dieser Mitgliedsbeitrag wird durch Bankeinzug erhoben.

§ 6 Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind:
      a) die Mitgliederversammlung
      b) der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Anwesenden des Vereins. Diese haben Stimmrecht. Freunde des Fördervereins können ohne Stimmrecht zu einer Mitgliederversammlung eingeladen werden.
Der Rektor und die Konrektorin sowie eine weitere Lehrkraft der Grundschule Baiersbronn können zu einer
Mitgliederversammlungen des Fördervereins eingeladen werden; sie beraten die Mitglieder und die Versammlung.

§ 8 Zusammentritt der Mitgliederversammlung, Beschlussfähigkeit, Abstimmungen

(1) Der Vorsitzende des Fördervereins hat die Mitgliederversammlung mindestens einmal im Jahr einzuberufen.
(2) Weitere Mitgliederversammlungen fmden nach Bedarf statt.
(3) Die Einladungen zu allen Mitgliederversammlungen können durch den Vorsitzenden schriftlich, durch Aushang, Anzeige im Murgtalbote oder per E-Mail bekanntgegeben werden, unter Angabe der Tagesordnungspunkte, mindestens eine Woche vor dem Termin.
(4) Jedes Mitglied oder die beratenden Lehrkräfte können sich mit Anträgen an den Vorsitzenden wenden. Die Anträge müssen spätestens zwei Wochen vor der Versammlung dem Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden.
(5) Die Mitgliederversammlung, ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der Anwesenden. Die regulären Beschlüsse können mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst werden. Der Vorsitzende hat Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Stimmenthaltungen werden nicht mitgerechnet. Eine Zweidrittelmehrheit aller anwesenden Mitglieder ist erforderlich für Satzungsänderungen und Zweckänderung ; die
Auflösung des Vereins erfordert eine Zweidrittelmehrheit der Anwesenden Mitglieder. Die Zustimmung nicht erschienener Mitglieder muss in diesem Falle nicht eingeholt werden.
(6)a) Die Beschlussfassungen erfolgen offen durch Handzeichen. Auf Antrag eines stimmberechtigten anwesenden Mitglieds ist die Beschlussfassung schriftlich und geheim durchzuführen.
(6)b) Wahlen zum Vorstand, zum Kassier und zu Rechnungsprüfern erfolgen ebenfalls durch Handzeichen, es sei denn ein anwesendes Mitglieder verlangt eine geheime Wahl. Dann ist diese Geheim durchzuführen.

§ 9 Aufgaben der Mitgliederversammlung

(1) Wahl des Vorstandes, des Kassiers und zweier Rechnungsprüfer für die Dauer eines Schuljahres. Legen Funktionsträger ihr Amt vorzeitig nieder, ist der Vorstand berechtigt, umgehend für die Dauer der restlichen Amtszeit einen Nachfolger zu bestimmen.
(2) Entgegennahme des Jahresberichts des Vorsitzenden und der Jahresrechnung des Kassiers in der ersten Versammlung des Schuljahres.
(3) Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer und Entlastung des Kassiers sowie des Vorstandes. Dies hat jährlich in der ersten Versammlung des Schuljahres zu erfolgen.
(4) Bestellung des Schriftführers der Mitgliederversammlungen für die Dauer eines Jahres.
(5) Beschlussfassung über Satzungsänderungen.
(6) Beschlussfassung über Vorlagen des Vorstandes und über Anträge von Mitgliedern.
(7) Entscheidungen über Ausgaben.
(8) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereines.

§ 10 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus

      - dem Vorsitzenden,
      - seinem Stellvertreter,
      - dem Kassierer

sowie zwei weiteren Mitgliedern. Der Vorsitzende ist Vorstand i.S. des § 26 BGB und vertritt den Förderverein gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten.
(2) Beratende Mitglieder des Vorstandes können der Rektor und die Lehrkräfte der Grundschule sein.
(3) Der Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Schriftführer, der Kassier und die Kassenprüfer sind aus dem anwesenden Gremium zu wählen.
(4) Die Vorstandsmitgliedschaft endet mit Ablauf des Schuljahres. Bis zur Bestellung des nächsten Vorstandes bleiben die Vorstandsmitglieder im Amt. Wiederwahl ist möglich. Dies gilt auch für den Vorsitzenden und den Stellvertreter. Verschiedene Ämter im Vorstand können nicht in einer Person vereinigt werden.

§ 11 Aufgaben des Vorstandes

(1) Führung der laufenden Geschäfte des Fördervereins insbesondere Beschlussfassung über Art und Höhe, von
Förderleistungen im Sinne des § 2 dieser Satzung.
(2) Entscheidung über die Aufnahme von Mitgliedern oder deren Streichung aus der Liste der Vereinsmitglieder.
(3) Vorbereitung der Mitgliederversammlung.
(4) Entscheidungen über Ausgaben.

§ 12 Aufgaben des Vorsitzenden

(1) Der Vorsitzende zusammen mit dem Stellvertreter ist berechtigt, über Mittelverwendungen im Einzelfall ohne Rücksprache mit dem weiteren Vorstand zu entscheiden. In diesem Fall ist dem Kassier hiervon schriftlich Mitteilung zu machen.
(2) Der Vorsitzende beruft die Vorstands sitzungen und die Mitgliederversammlungen ein und leitet sie.

§ 13 Aufgaben des Kassiers

(1) Der Kassier verwaltet die Konten des Vereins und führt die laufenden Rechnungsgeschäfte. Ausgaben und Einnahmen sind über das Vorstandsprotokoll oder sonstige Belege zu dokumentieren. Er fertigt zum Ende des Wirtschaftsjahres eine Zusammenstellung aller Einnahmen und Ausgaben an und bereitet die Kasse zur Überprüfung (durch die Rechnungsprüfer) vor. Er legt die erforderlichen Unterlagen jährlich dem zuständigen Finanzamt vor.
(2) Der Kassier kann über die Konten des Vereins im Rahmen der Beschlüsse des Vorstandes nur unter Mitzeichnung des Vorsitzenden oder des Stellvertreters verfügen.

§ 14 Niederschriften

Über die Sitzungen der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes sind von den dazu bestimmten Schriftführern jeweils Protokolle zu fertigen und von diesen zu unterzeichnen.

§ 15 Haftung

(1) Die Organe und Mitglieder des Vereins sind für diesen auf eigene Gefahr tätig. Eine Haftung bei Unfällen übernimmt der Förderverein nicht.
(2) Im übrigen gelten die Bestimmungen des BGB.
(3) Der Vorstand haftet für seine Entscheidungen nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.