"Vollino"-Abzeichen für Grundschüler

Nach dem erfolgreichen Grundschulprojekt des TV Baiersbronn zum 125-jährigen Jubiläum mit 125 Grundschülern der Volleyballabteilung, wird dieses Schuljahr in der Wilhelm-Münster-Grundschule im Ganztagsangebot eine Einführung ins Volleyballspiel angeboten. Seit September trainieren 14 Dritt- und Viertklässler eifrig unter der Leitung von Gerhard Lindner. Durch ständige Verbesserung versuchen sie, die nicht einfache Technik des Pritschens und Baggerns bis zum Spiel 1 mit 1 und dann 2 gegen 2 zu vervollständigen. Als Ansporn und Belohnung für die Fortschritte und den Übungseifer vergibt die DVJ (Deutsche Volleyball Jugend) das Volleyball – Spielabzeichen „Vollino“. Nach erfolgreicher Prüfung in vier Disziplinen konnten die Schülerinnen und Schüler nun stolz ihre Urkunde und das Abzeichen in Bronze in Empfang nehmen.

Mitmachtheater "Das kleine Zebra" an der WMS

Mitte Dezember kamen die Erstklässler der Wilhelm-Münster-Schule, sowie die Vorschulkinder des Nachbarkindergartens, in den Genuss eines Theaterstücks über das richtige Verhalten im Straßenverkehr.
Neugierig nahmen die Kinder auf einem großen Teppich Platz und halfen dem „Kleinen Zebra“ wieder nach Hause zu finden.
Zusammen mit Polizeihauptmeister Karl Müller und dem „Kleinen Zebra“ (gespielt von Schauspielerin Tine Kiefl) lernten die Kinder auf spielerische Art und Weise die wichtigsten Verkehrsregeln für Fußgänger, das richtige Verhalten an der Ampel und am Zebrastreifen kennen.
Im Verlauf der Geschichte lernten die Kinder gemeinsam mit dem kleinen Zebra die Lieder „Links, rechts, links!“ und „Rote, grüne Ampelmännchen!“! Die Vorschüler und Schüler sangen begeistert mit und halfen schließlich dem kleinen Zebra zurück nach Hause.

Das verkehrspädagogische Mitmach-Theaterangebot ist ein wichtiger
Baustein in den gemeinsamen Präventionsbemühungen der Projektpartner Unfallkasse Baden-Württemberg und der Polizei im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR! Ziel ist es unter anderem, das richtige Verhalten der Kinder mit diesem besonderen Angebot zu fördern und den Straßenverkehr insgesamt sicherer zu machen.


Die Klasse 3b schmückt den Weihnachtsbaum der Volksbank Baiersbronn

Sportunterricht in der neuen Eislaufhalle

Die Klassen 1 und 2 besuchen die Schlaufuchstage in Freudenstadt

 

Auch in diesem Jahr nahm die Wilhelm-Münster-Schule wieder an den sogenannten „Schlaufuchstagen“ im Freudenstädter Kurhaus teil. Alle rund 120 Kinder der Klassenstufe 1 und 2 waren auf ihre verschiedenen Workshops gespannt, die von Handwerksbetrieben und weiterführenden Schulen aus dem Kreis Freudenstadt durchgeführt wurden.
So wurde im Workshop „Bubblespaß“ ein eigenes Seifenblasenmittel kreiert und an der Station "Heißer Draht" testen die Kinder ihre Geschicklichkeit und Konzentration. Begeistert waren die kleinen Wissenschaftler beispielsweise auch im Riechlabor beim Herstellen ihres eigenen Lavendelparfums oder eines Stiftehalters tätig.
Die Zauberkraft der Magneten, Versuche zu Luft, Wasser und Feuer sowie Experimente zur Vakuumtechnik ließen die Schülerinnen und Schüler staunen. Parallel zu den Workshops fand auch die Show „Material genial!“ statt.
Hier erfuhren die interessierten kleinen Zuschauer unter anderem, wie man leuchtenden Glibberschleim herstellen kann. 
Zwischendrin gab es außerdem auch immer wieder Zeit, um mit den Freunden zu reden, sich das eingepackte Vesper schmecken zu lassen und ein wenig zu toben.
Gerne und voller Begeisterung schauten am folgenden Tag die Kinder und auch ihre Lehrer auf diesen tollen Ausflug zurück!

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenWeiter zum Bericht des Schwarzwälder Boten

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenWeiter zum Bericht Teil 2

Ausflug der Klassen 2a, 2b und 2c

 

Am letzten Tag vor den Herbstferien machten sich alle 2. Klässler mit ihren Lehrerinnen Frau Günter, Frau Kretz, Frau Hartmann, Frau Fahrner und Frau Hauer auf den „Holz“weg.
Unterwegs konnten verschiedene Gewichte gestämmt sowie Bäume, Blätter und ihre dazugehörigen Früchte erkundet werden.
Am Holzspielplatz angekommen war nicht an Rast zu denken. Viele 2. Klässler zeigten große Freude an den Holzspielgeräten, wie zum Beispiel der Leiter, an der man sich entlanghangeln musste. Einige nutzen die Gelegenheit um Früchte aus dem Wald zu sammeln und wieder andere bauten Lager mit vielen Materialien aus dem Wald.
Alle Kinder sammelten im Wald einen besonderen Gegenstand, den sie mitnehmen durften sowie ein Blatt, das später für ein kleines Kunstwerk verwendet wurde.
Nach ausreichend Spiel- und Vesperzeit machten sich alle wieder auf den Weg zurück zur Schule, wo sie in ihren Klassen die besonderen Mitbringsel den anderen zeigen durften.

Sachunterrichtsprojekt in Klasse 4a

Die Schüler der Klasse 4a lernten ihren Wohnort Baiersbronn mit seinen Teilorten kennen. Dazu besuchten sie mit ihrer Lehrerin Frau Gaiser u.a. die Baiersbronn Touristik und Herr Faißt gab ihnen mit Hilfe einer genialen Bildpräsentation  einen großartigen Eindruck und jede Menge Informationen  über den Ort und die Einzigartigkeit dieser Region. Gewappnet mit allerlei Prospektmaterial konnten sie dann damit das Wissen im Unterricht noch vertiefen.
Außerdem stand an einem schönen Herbsttag ein Lerngang nach Friedrichstal zur Grube Sophia auf dem Programm. Dort bekamen die Schüler durch Frau Schillinger guten Einblick in die Geschichte dieses Bergwerks. Mit einem Helm ausgerüstet, konnte jedes Kind bei der Grubenführung ein Stück Vergangenheit nachspüren, was bei den Schülern großen Eindruck hinterließ.
Als Einführung in den größeren Zusammenhang „Baiersbronn – Deutschland – Europa“ waren am letzten  Vormittag vor den Herbstferien zwei Mitarbeiter der Landeszentrale für polit.Bildung eingeladen. Bei einem Planspiel übernahmen die Schüler die Rolle von EU- Ministern, diskutierten  über ein europäisches Gesetz zur Einführung einer „Lebensmittelampel“, berieten über die Vor-und Nachteile und kamen schließlich zur Abstimmung. Alle waren mit Feuereifer dabei und nur die Schulglocke konnte ein Ende herbeiführen.

Fußballduell der Klassen 3a und 3b

 

Die Jungen der beiden dritten Klassen hatten sich spontan und eigenständig zu einem kleinen Fußballduell in der Pause verabredet, welches friedlich an zwei Tagen ausgetragen wurde. Selbstgebastelte Plakate wurden zu Hause gebastelt und auch an Schüler der anderen Klassen verteilt, welche mir lautem Gebrüll ihre favorisierte Mannschaft anfeuerten. Schließlich stand am Freitag nach der 2. Pause der Sieger fest. Die Jungen der Klasse 3a hatten mehr Tore geschossen und feierten sich selbst nun lautstark.

Besuch der Märchenerzähler in Klassenstufe 4

 

Letzte Woche ging es für die Viertklässler der WMS wahrhaft märchenhaft zu, denn sie bekamen Besuch von zwei Märchenerzählern. Anlässlich der Märchenfestivals waren die Märchenerzähler Gabriella (Gaby Zeitler) aus Hamburg und Uwe Günzel aus Berlin her nach Baiersbronn gereist. Am Freitagvormittag besuchten sie die Wilhelm-Münster-Schule.
Die Klassen 4a und c bekamen jeweils Besuch von Märchenerzähler Uwe Günzel. Dieser berichtete zunächst von der Geschichte der Gebrüder Grimm und erzählte anschließend ein paar unbekannte Märchen. Dabei umschrieb Uwe Günzel alte bekannte Märchen, welche die Viertklässlerinnen und Viertklässler dann erraten durften. Mit seinem Klangspiel, Tüchern und einer großen Walnuss zog er die Kinder in seinen Bann.   
Die Klasse 4b bekam Besuch von Märchenerzählerin Gabriella aus Hamburg. Nach einer kurzen Vorstellung ihrer Person, begann Gabriella mit ihren Erzählungen. Für die Viertklässler gab es viele unterschiedliche Märchen zu hören und mitzuerleben. Vor allem weniger bekannte Geschichten und Märchen aus aller Welt, wie zum Beispiel das Schweizer Märchen vom Fuchs und der Schnecke, das orientalische Märchen vom Kamel und dem Zelt sowie das afrikanische Märchen von der weisen Schnecke bewegten die Kinder. Gebannt und fasziniert folgten die Schülerinnen und Schüler Gabriella so auf einer Reise in fremde Länder mit vielen Tiererlebnissen. Die Märchenzeit verging wie im Flug und als die Zeit zur Verabschiedung gekommen war, forderten nicht wenige Kinder eine Zugabe.
Unsere Viertklässler wie auch ihre Lehrerinnen Frau Gaiser, Frau Kempter und Frau Kallfaß waren von den Märchen und ihrem Erzähler/ ihrer Erzählerin begeistert und nehmen viele schöne Erinnerungen und Anregungen mit!
Vielen Dank für diese tolle außergewöhnliche Unterrichtsstunde!

Über 21.000 Schritte ...

Wenn 52 Drittklässler gemeinsam  mit ihren vier Klassenlehrern über 21.000 Schritte tun, klingt das nach einer Textaufgabe im Mathematikunterricht.
Zum Glück war jedoch der Unterricht durch einen Wandertag ersetzt worden. Die Klassen 3a und 3b der WMS-Grundschule machten sich mit ihren Klassenlehrerkräften Katja Scheerer-Züfle,  Christian Bühler,  Wolfgang  Groß und Simon Holtzwarth, und von der Schule aus auf den Weg zum Sankenbachsee und, wer wollte, noch zum Wasserfall hoch. Dieser hatte leider wegen der langanhaltenden Trockenheit nur wenig Wasser zum Stauen, trotzdem bereitete das Stoppen und wieder Loslassen des gesammelten Wassers große Freude. Auch der See bot nach diesem heißen Sommer einen ungewohnten Anblick: so war der Wasserpegel so weit gesunken, dass ein breiter, sandiger Uferrand zu sehen und zu begehen war. Eine Schülerin merkte an, dass es hier fast wie an der Ostsee aussehe.
Gegen Ende des Vormittages wurden doch viele Füße sehr müde nach über 21.000 Schritten, die 13 Kilometern entsprachen, so dass die Kinder froh waren, als das Schulgebäude wieder erreicht war und sie in das wohlverdiente Wochenende entlassen wurden.