Rope-Skipping-Fieber an der WMS

 

An der Wilhelm-Münster-Schule ist wieder das Rope Skipping- Fieber ausgebrochen! Seit vergangenem Mittwoch sieht man rund ums Schulgebäude wieder vermehrt Kinder Seilspringen. Und das hat einen guten Grund! Die Klasse 3b nahm, initiiert von ihrer Sportlehrerin Julia Kempter, am Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung teil.   
In einem zwei Schulstunden dauernden Workshop unter Leitung von Frau Anika Herbrik lernten die Drittklässler nicht nur den Umgang mit dem Sprungseil, sondern auch, wie wichtig Bewegung allgemein ist. Von Einzel- und Partnersprüngen bis hin zu Sprüngen über das Longrope war für jeden etwas dabei. Die Schülerinnen und Schüler übten so in kurzer Zeit ein Programm ein, welches im Anschluss ihren Parallelklassen präsentiert wurde. Nach der Vorführung  durften sich alle Zuschauer auch einmal am Seilspringen probieren.
Außer Atem, aber mit strahlenden Augen, beendeten die jungen Sportler diese tolle Aktion und verabschiedeten sich in den Nachmittag.

Erstklässler der Wilhelm-Münster-Schule erleben den Nationalpark

 

Bereits im dritten Jahr ist die Kooperation der Wilhelm-Münster-Schule  mit dem Nationalpark schon fester Bestandteil des Schulcurriculums.
Eine Kooperation, die das Schulleben an der Wilhelm-Münster-Schule sehr bereichert!
Zusammen mit vier Rangern und den Klassenlehrkräften Susanne Günter,  Jessica Kretz, Simone Hartmann sowie Fachlehrerin Carmen Bäuerle machten sich die Erstklässer auf den Weg in den Wald – um diesen mit allen Sinnen zu erleben. Während der Wanderung erfuhren die Kinder viel über die Natur und die Ranger nahmen sich Zeit, auf die zahlreichen Beobachtungen, Entdeckungen und Fragen der Kinder einzugehen. Begeistert wurden beispielsweise abgestorbene Bäume genauer angeschaut, die nun anderen Lebewesen und Pflanzen als Lebensraum dienen.  Durch verschiedene Spiele konnten die Kinder den Wald mit allen Sinnen erleben. Mit verbundenen Augen durch den Wald geführt zu werden, war für die wissbegierigen Schülerinnen und Schüler eine ganz besondere Erfahrung. Natürlich durfte auch  das gemeinsame Vespern nicht zu kurz kommen - draußen in der Natur schmeckt es einfach besser!

Schon jetzt sind die Kinder gespannt auf die drei weiteren Besuche, welche die Kinder im Rahmen der Kooperation mit dem Nationalpark gemeinsam mit ihrer Klasse im Verlauf der Grundschulzeit an den Ruhestein unternehmen werden.

Spannende Einblicke bei der Feuerwehr für die Klassenstufe 3 der WMS

Auch in diesem Jahr wurden die dritten Klassen der Wilhelm-Münster-Schule wieder eingeladen, die Freiwillige Feuerwehr in Baiersbronn zu besuchen. Viele der Feuerwehrkameraden hatten sich extra diesen Tag freigenommen, um den fast 60 Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften Annette Gaiser, Tamara Klepsch und Sarah Kallfaß die vielfältige Ausrüstung und die verschiedenen Fahrzeuge mit ihren Funktionen zu erklären.  Das richtige Absetzen eines Notrufes wurde geübt  und auch die Drehleiter, die mit den Kindern zur vollen Höhe ausgefahren wurde,  war im Einsatz. Der Einsatz von Handwasserpumpen gehörte ebenfalls zum vielfältigen und sehr lehrreichen Programm. Nach dem sehr spannenden Besuch wurden die begeisterten Schülerinnen und Schüler wieder mit den Einsatzwagen an die Schule gebracht und mit einem lauten „Tatü Tata“ verabschiedet. Seit diesem gelungen Ausflug können es viele Kinder kaum erwarten, mit 10 Jahren der Jugendfeuerwehr beizutreten.


Volleyballaktionstag für die Klassen 3 und 4

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenWeiter zum Artikel

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Volleyball-Abteilung des Turnvereins für die Ausrichtung des Volleyball-Aktionstages für unsere Dritt- und Viertklässler.

Klasse 4c im Schullandheim

Klasse 4a im Schullandheim

Bücher-Burkard organisiert Lesung für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2

Groß war die Begeisterung, als die Zweitklässler der Wilhelm-Münster-Schule von der geplanten Autorenlesung hörten, die Hanspeter Burkard im Rahmen des Welttags des Buches für die Schülerinnen und Schüler organisiert hatte.Mit Spannung lauschten die Kinder den Erzählungen von Leonie Daub, freie Illustratorin und Autorin, die mitreißend das Buch „Die Träne des Einhorns“ vortrug und die Schülerinnen und Schüler gekonnt in die Geschichte miteinbezog.Zeitweise war es mucksmäuschenstill im Raum und die über 50 Zweitklässler durchlebten zusammen mit dem Einhorn die Abenteuer im Land hinter dem Regenbogen.Die liebevoll und aussagekräftig gezeichneten Figuren unterstützten den Vortrag von Leonie Daub, die sich im Anschluss noch die Zeit nahm, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer kleinen Maleinheit das Zeichnen von Fantasiefiguren näher zu bringen.

Kooperation mit dem Nationalpark - Klasse 3

Bericht und Bilder folgen

Sportunterricht der Klasse 2a auf der Eisbahn

Bericht folgt

Die Klasse 3b schmückt den Weihnachtsbaum der Volksbank

Weihnachtsbaum der Volksbank schmücken
Pünktlich zur Adventszeit durfte unsere Schule wieder den Weihnachtsbaum der Volksbank Baiersbronn schmücken. Am 4. Dezember machte sich die Klasse 3b  gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kempter mit 2 Kisten selbst gebastelten Schmucks für den Baum auf den Weg. Beim Basteln in der Woche zuvor entstanden schöne Filz- Lebkuchenmännchen, Goldpapier- Engel sowie Glanzlaternen und Schneeflocken.
Die fleißigen Baumschmücker wurden toll belohnt: Zum Dank führte uns Herr Frey durch den Tresor der Bank. Anschließend verteilte er Schokoladennikoläuse und Mandarinen an alle Schülerinnen und Schüler. Herzlichen Dank dafür!

"Lauf dich frei! Ich spiel´dich an." - Handballtag der Klassen 2a und 2b

Bericht aus dem Schwarzwälder Boten vom 02.01.2018:

"Lauf dich frei! – Ich spiel dich an" – hinter diesem Motto verbirgt sich eine besondere Idee: Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport und der Handballverbände und -vereine vor Ort bot die SG Freudenstadt/Baiersbronn einen Handball-Aktionstag für Zweitklässler an.
Wie die SG berichtet, kamen an diesem Tag über 60 Schüler der Grundschule Baiersbronn gemeinsam mit ihren Lehrern in die Murgtalhalle, die ganz im Zeichen des Handballsports motivierende Spielstationen bereithielt.
Unter Federführung des Baiersbronner Jugendleiters Thomas Mohr und des FSJlers Lars Kretzschmer betreute ein großes Helferteam aus den Reihen der Handballspielgemeinschaft die Kinder an den einzelnen Stationen. Dort galt es beispielsweise, Luftballons auf Bänken laufend zu balancieren, beim Zielwerfen möglichst genau in die Reifen zu treffen oder beim Aufsetzerhandball gemeinsam mit den Mitspielern Treffer zu erzielen.
Dass es allen Beteiligten sichtlichen Spaß bereitete, war an den Gesichtern der Teilnehmer zu erkennen.
Zum Ende der gelungenen Veranstaltung erhielt jeder ein Spielabzeichen und ein kindgerechtes Regelheft. Das abschließende Fazit der Lehrer und Kinder fiel rundum positiv aus.
Und für diejenigen unter den Kindern, die nicht auf den nächsten Aktionstag warten wollen, gibt es abhängig vom jeweiligen Alter in einer der insgesamt elf Jugendmannschaften der SG Freudenstadt/Baiersbronn die Möglichkeit, den Handballsport weiter kennenzulernen.

Unsere Viertklässler werden zu Waldarbeitern

Schüler der Wilhelm-Münster-Schule werden zu Waldarbeitern

Um Grindenpflege zu betreiben, fuhren alle Viertklässler der Wilhelm-Münster-Schule Baiersbronn zusammen mit ihren Klassenlehrkräften Karin Ramseier, Katja Scheerer-Züfle und Simon Holtzwarth im Rahmen der Kooperation mit dem Nationalpark Schwarzwald auf den Schliffkopf. Die Pädagogen des Nationalpark-Teams erklärten den Kindern genau, worauf es bei der Grindenpflege ankommt, außerdem den richtigen Umgang mit dem bereitgestellten Werkzeug. Ausgerüstet mit Astscheren sowie Hand- und Bügelsägen packten alle fleißig mit an. Je sicherer die Kinder wurden, desto größer waren auch die Bäume,  die fielen. Bei einer informationsreichen Führung wurde den Schülern erklärt, weshalb das Säubern der Grinden von kleinen und großen Bäumen und damit das Freihalten von offenen Flächen für Tiere wie das Auerhuhn und die Kreuzotter so wichtig sind. Kurz vor „ Schulschluss“ staunten die über 60 Kinder nicht schlecht, wie viel Holz sie an diesem Vormittag aus den Grinden herausgeholt hatten. Stolz, so viel geleistet zu haben, aber auch ziemlich geschafft, fuhren die jungen Waldarbeiter mit dem Bus wieder zurück zur Schule.
Louis Zink, Klasse 4b