Zahlreiche Preisverleihungen und Verabschiedungen an der Wilhelm-Münster-Schule

Der letzte Schultag an der Wilhelm-Münster-Schule Baiersbronn war geprägt vom Zurückschauen und Abschiednehmen. Beim Abschlusstreffen in der Turnhalle wurden neben zahlreichen Preisverleihungen und unterhaltsamen musikalischen Darbietungen in diesem Schuljahr auch einige Lehrer und schulische Mitarbeiter verabschiedet.
Aber zunächst einmal sollten all die Kinder gewürdigt werden, die sich im vergangenen Schuljahr besonders herausgetan hatten. Hierzu zählten die Teilnehmer des Känguru- beziehungsweise Heureka-Wettbewerbs, bei denen viele Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe erfolgreich teilgenommen hatten. Die jeweiligen Preise wurden von Susanne Günter und Tamara Klepsch verliehen. Weitere Urkunden und Medaillen gingen an die Gewinner der Sozialpreise, verliehen von Schulsozialarbeiterin Britta Müller.
Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a dankten im Namen aller den Lehrern, dem Hauspersonal und den Elternvertretern für die engagierte Arbeit im vergangenen Schuljahr.
Neben der Verabschiedung von FSJ´ler Lars Kretzschmer und Referendarin Manuela Parcetic wurden auch die Lehrkräfte Tamara Klepsch und Javier Coves verabschiedet, die im kommenden Schuljahr an Gemeinschaftsschulen in der Nähe ihrer Wohnorte unterrichten werden. Schulleiterin Tanja Wildermann dankte Lehrerin Karin Ramsaier und Regina Gaiser-Stoll, Mitarbeiterin der verlässlichen Grundschule, für ihre jahrelange engagierte Arbeit an der Wilhelm-Münster-Schule. Dankende Worte gingen ebenfalls an Cornelia Balle, die nach langjähriger Tätigkeit als Religionslehrerin in den wohlverdienten Ruhestand geht.
Zum Lachen brachten die Schülerinnen und Schüler der 2b und 4a die zu verabschiedenden Lehrkräfte und Mitarbeiter mit einem extra geschriebenen Abschiedslied, in das zum Schluss auch noch das Kollegium einstimmte.
Nach der gut einstündigen stimmungsvollen Feier wurden die rund 240 Schülerinnen und Schüler in ihre wohlverdienten Sommerferien entlassen.

Sommerbundesjugendspiele 2018

Bei bestem Wetter fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele der Wilhelm-Münster-Schule auf dem Sportplatz in Baiersbronn statt – sehr zur Freude der rund 240 Schülerinnen und Schüler.
Wieder einmal konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt ganz dem Profil der Schule entsprechend dem Sport widmen.
Unter der Leitung von Sportlehrer Simon Holtzwarth wurden von den Lehrern auf dem Sportplatz die einzelnen Stationen vorbereitet, bevor die kleineren und größeren Schüler aufgeregt die Stufen hoch zum Sportplatz erklommen. Um sich gut auf den kommenden Wettkampf vorzubereiten, wärmten sich die Kinder zu fetziger Musik auf. Sprünge, Hampelmänner und Dehnungsübungen machten die Muskeln warm und brachten den Kreislauf in Gang – so konnte es losgehen!
Gemeinsam mit den vielen helfenden Eltern verteilten sich die Klassen an den verschiedenen Stationen. Dort zeigten die kleinen Athleten, was sie konnten - sei es beim Ballweitwurf, dem Weitsprung oder beim 50 Meter Lauf.
Im Anschluss an die Einzelwettkämpfe, bei denen jeder für seine Urkunde Punkte sammelte, fanden unter den lauten Anfeuerungsrufen der Klassenkameraden die Klassenstaffelläufe statt.  Und auch dieses Jahr endeten die Bundesjugendspiele mit einem Höhepunkt – dem Staffellauf der Schüler gegen die Eltern- und Lehrermannschaft.
Im Anschluss an die Bundesjugendspiele fanden dann noch klasseninterne Siegerehrungen statt: Unzählige Teilnehmer-, Sieger- und Ehrenurkunden wurden an die stolzen Leichtathleten verliehen.

Einblicke aus unserer Projektwoche "Fremde Länder"

 

Fremde Länder und Kulturen besser kennen und verstehen zu lernen war das Ziel der diesjährigen Sommerprojektwoche der Wilhelm-Münster-Schule. In jahrgangsgemischten Gruppen sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und zahlreiche Helfer in fremde Länder abgetaucht und haben sich mit völlig verschiedenen Schwerpunkten und Inhalten beschäftigt.
Viel zu entdecken und lernen gab es für die Kinder. Von kulinarischen Erlebnissen über fremde Sitten und Kulturen, exotischen Tierwelten und Naturgewalten reichte das Angebot der einzelnen Ländergruppen:
Mit viel Arbeit und Schweiß wurden beispielsweise Bumerangs der australischen Aborigines aus Holz hergestellt und mit der Tupf-Technik bemalt. Es wurden schwedische Zimtschnecken und indisches Naan-Brot gebacken, eine spanische Paella wurde gekocht und viele weitere landestypische Köstlichkeiten der verschiedenen Länder wurden im Laufe der Woche probiert. Die tiefen Töne der selbstgebastelten Didgeridoos klangen lautstark durch das Schulhaus, niederländische Begrüßungslieder wurden geschmettert und es wurde Yoga trainiert. Mit Begeisterung wurde das Trommeln auf Cajons erlernt, mit viel Liebe zum Detail wurden T-Shirts und Kissenhüllen gebatikt und rote schwedische Dalapferdchen genäht, Außerdem wurden Vulkane gebastelt, Lapbooks und Plakate hergestellt; es wurde fleißig experimentiert und vieles mehr.
Am Freitag mündete die Projektwoche in einen Präsentationstag, an dem zahlreichen Eltern von ihren Kindern über die fremden Länder informiert wurden. Die Besucher konnten zudem viele verschiedene kulinarische Leckereien ausprobieren und zahlreiche einstudierte Volkstanz-, Musik- und Musicaldarbietungen genießen. Stolz und voller Begeisterung zeigten die kleinen Länder-Experten, was sie in dieser Woche alles gelernt haben.

Weitere Fotos der Projektwoche

 

Erfolgreiche Teilnahme der Wilhelm-Münster-Schule bei "Jugend trainiert für Olympia-Tennis"

Auch in diesem Jahr nahmen wieder Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Münster-Schule am Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia –Kleinfeldtennis“ teil. Schon früh morgens starteten die jungen Tennisspielerinnen und Tennisspieler zusammen mit Frau Hinker, FSJler Lars Kretzschmer und Sportlehrer Simon Holtzwarth zu ihrem Turnier nach Dornstetten in die Georg-Feuerbacher-Halle. Der Mannschaft gelang nach anfänglichen Schwierigkeiten die Umstellung auf das kleine Feld und die weicheren Bälle in der Halle. In der Vorrunde mussten die Baiersbronner lediglich einen Satz abgeben und setzen sich  souverän gegen Dettingen und Bildechingen durch. Nun ging es im Halbfinale gegen Angstgegner und Vorjahressieger Empfingen. Auch dieses Jahr mussten sich die Baiersbronner in einer hart umkämpfte Partie geschlagen geben und verloren knapp mit 1:3. Es war für alle Beteiligten ein tolles Turnier und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler krönten ihren unterrichtsfreien Tag mit einem hervorragenden 3. Platz.  

WMS-Schüler bei Jugend trainiert für Olympia - Handball

Schon sehr früh morgens starteten die jungen Handballspielerinnen und Handballspieler zusammen mit Sportlehrer Simon Holtzwarth und FJler Lars Kretzschmer zu ihrem Turnier nach Steinbach/Bühl. In der neu renovierten Stadthalle Steinbach angekommen ging es nach einem kurzen gemeinsamen Aufwärmen direkt los mit den ersten Gruppenspielen. Die Mädchen und Jungs der Wilhelm-Münster-Schule fanden schnell in ihr Spiel  und konnten drei von vier Gruppenspielen gewinnen. Nur gegen den späteren Turniersieger und Lokalmatador, die Grundschule Steinbach, zogen die Handballer leider den Kürzeren. Als Zweiter der Gruppe ging es nun gegen die Zweitplatzierten der anderen Gruppen. Im ersten Platzierungsspiel spielten die Baiersbronner im Schwabenderby gegen die Schüler der Hartranft-Grundschule Freudenstadt, dies spiegelte sich auch in der Nervosität der Handballer wieder. Viele Fehler im Spielaufbau, sowie Fehlpässe verhinderten einen Sieg gegen schlagbare Freunde aus Freudenstadt. Im zweiten Platzierungsspiel zeigte die Baiersbronner Mannschaft nochmal alles und machte ein tolles Spiel. Jedoch verloren sie auch dieses in den letzten Minuten haarscharf mit 11:9. Ausgepowert, aber zufrieden und mit einem guten 6. Platz in der Tasche machten sich die Sportler auf den Heimweg.    

Winterolympiade an der WMS

Zum festen Bestandteil im Schulcurriculum der Wilhelm-Münster-Schule zählt der Hallensporttag in der großen Murgtalhalle, dem die rund 240 Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder mit Spannung entgegenfieberten. Bereits zum zweiten Mal fand dieser Schultag der ganz besonderen Art zusammen mit rund 60 Vorschülern der Baiersbronner Kindergärten statt.
Die Sportfachschaft der Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt ließ sich auch wieder einmal ein besonderes Motto einfallen. Unter der professionellen Anleitung und Planung von Sportlehrer Simon Holtzwarth fand in diesem Jahr somit die Baiersbronner Winterolympiade statt.
Insgesamt 16 unterschiedliche Stationen rund ums Thema Winterolympiade standen für die kleinen und großen Athleten bereit, die es nach einer gemeinsamen Aufwärmung und dem Entzünden des olympischen Feuers kaum erwarten konnten, endlich loszulegen.  
Mit großen und leuchtenden Augen verfolgten die Schul- und Vorschulkinder aufmerksam die Anleitungen und Hinweise der Erzieherinnen und Lehrkräfte, bevor sie sich dann in gemischten Gruppen und mit viel Freude und Begeisterung den unterschiedlichen sportlichen Disziplinen an den Großgeräten widmeten.
Mit Ausdauer, Konzentration, Gleichgewichtssinn und an so mancher Station auch mit viel Mut bestritten die kleinen und großen Sportler dann die unterschiedlichen Herausforderungen.
Die Olympioniken zeigten in den Disziplinen Skilanglauf, nordische Kombination, Skispringen, Skicross Eiskunstlauf, Eishockey, Trickski, Snowboard, Curling, Skeleton und Biathlon ihr Können. Mit der Führung von bilden Langläufern war auch eine Disziplin der Paralympics dabei.

Unterstützt wurde das sportliche Geschehen dankenswerterweise wieder von zahlreichen Eltern, die den Schülerinnen und Schülern bei den einzelnen Stationen zur Seite standen.

Weitere Bilder folgen ...

Förderverein spendet zahlreiche Küchenutensilien für die neue Schulküche

 

Die rund 240 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Münster-Schule können sich über eine helle, moderne, ansprechende und voll ausgestattete Schulküche mit Herd, Backofen, Kühlschrank und Spülmaschine freuen. Der Förderverein der Wilhelm-Münster-Schule hat die neu eingebaute Küche nun mit vielen neuen Töpfen, Pfannen, Geschirr, Besteck und weiterem Zubehör ausgestattet.
Nachdem die bereits seit einigen Jahren vorhandene Küche in der Mensa für die Mittagsversorgung der Ganztagsschüler vorgesehen ist, kann die neue Küche nun wieder für schulische Projekte benutzt werden. Immer wieder gibt es Anlässe, wie beispielsweise ein gemeinsames Schulfrühstück, das Kochen einer Kartoffelsuppe im Sachunterricht beim Thema „Kartoffel“, oder das gemeinsame Kochen und Backen im Rahmen von Klassenfesten, bei denen eine Küche unentbehrlich ist.
Ihren Testlauf hat die neue Schulküche bereits bestanden: Gemeinsam mit der tatkräftigen Unterstützung von Frederik Trölitzsch, einem Vater der Schüler, konnte sich die Klasse 3 b im Rahmen der Aufsatzerziehung zum Thema „Rezepte“ einen selbst zubereiteten Obstsalat schmecken lassen. Weitere Klassen haben sich bereits ihren Termin in der Schulküche reserviert und auch die Jungs- und Mädchengruppe sind bereits wieder eifrig dabei, sich nachmittags ihr Mittagessen selbst zuzubereiten.
Die gesamte Schüler- und Lehrerschaft freut sich sehr über diese großzügige Spende des Fördervereins der Wilhelm-Münster-Schule.

WMS-Fußballer nehmen am Fußballturnier in Klosterreichenbach teil

Am 27. Februar fand in Klosterreichenbach das Turnier „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball für die Jungen statt. Es nahmen viele Grundschulen aus der Region teil und die Wilhelm-Münster-Schule war ebenfalls mit einer Mannschaft vertreten. Begleitet wurde die Fußballer von FSJler Lars Kretschmer und Lehrer Simon Holtzwarth, sowie vielen Eltern. Pünktlich um 8:00 Uhr ertönte der Pfiff zum ersten Anstoß und die Kinder zeigten ihr fußballerisches Können. Leider verschliefen die Jungs ihre beiden ersten  Spiele und mussten sich knapp geschlagen geben. Die nun eingespielte Mannschaft gewann die nächsten beiden Spiele souverän. Konnten sogar mit einem 6:0 Sieg den höchsten Sieg des Turniers einfahren. Als Gruppendritter qualifizierten sich die WMS-Fußballer für das Spiel um Platz Fünf. Das hart umkämpfte und spannende Spiel endete 2:2 und musste im 9- Meter-Schießen entschieden werden. Bei diesem unterlagen die Jungs leider mit 4:6 und beendeten das Turnier mit einem guten 6. Platz.    
Es war für alle Beteiligten ein tolles Turnier und die teilnehmenden Schüler genossen ihren unterrichtsfreien Tag. Alle Lehrer und Schüler freuen sich über das gute Abschneiden der WMS-Fußballer.

Narri Narro an der Wilhelm-Münster-Schule

Traditionsgemäß bereicherten am letzten Schultag vor den Ferien wieder die ortsansässigen Narrenzünfte die große Faschingsfeier der Wilhelm-Münster-Schule Baiersbronn.
Ein fröhlich buntes Bild gaben sie ab, die vielen Prinzessinnen, Feen, Vampire, kleinen Cowboys und Indianer, Polizisten, Clowns, Zwerge und weitere Märchenfiguren. Gemeinsam feierte die kunterbunt bemalte und hübsch verkleidete Schülerschar mit den ebenfalls phanasievoll verkleideten Lehrkräften und den Vertretern der ortsansässigen Narrenzünfte in der Turnhalle ausgelassen die Fasnet. Aus den Klassenzimmern kam fröhliche Musik, es wurde gemeinsam gefrühstückt, getanzt, gespielt und gesungen. Als die einzelnen Narren sich und ihre Kostüme vorstellten, wurde es mucksmäuschenstill: Mit großen Augen betrachteten die Schüler die Köhlerhexe, den Waldgeist und deren Begleiter den Murgschmoddler, den Flößer und den Bolizischten. Die Kinder konnten Fragen stellen und die Narren einmal ganz von Nahem betrachten. Wer sich traute, kam dann auch in den Genuss einmal eine echte Hexenmaske aufzusetzen. Im Anschluss schlängelte sich eine lange Polonaise durch das gesamte Schulhaus bis in die bunt und liebevoll dekorierte Turnhalle. Dort stellten sich die Narrenzünfte nochmals kurz vor und erklärten ihre Narrenrufe. Diese Rufe erwiderte die verkleidete Kinderschar lauthals und freudig. Der erfahrene Faschings-DJ – Hausmeister Dieter Borho – legte den „Ententanz“, das „Fliegerlied“ und das „roten Pferd“ auf und so tanzten Groß und Klein gemeinsam und ausgelassen.
Groß war die Freude bei den Kindern, als die Narren Bonbons in die tanzende Menge schmissen und zum Abschluss noch kleine Geschenke und Süßigkeiten verteilten, bevor sich alle mit den neu gelernten Narrenrufen anschließend in die Ferien  verabschiedeten.

Narri Narro ... es geht weiter ...

 

Grundschulfinale Skispringen in Hinterzarten

Wir gratulieren Trudi Hinker zu einem hervorragenden 1. Platz und sind stolz auf unsere Skispringerin!

Wintersporttag auf dem Ruhestein

Die Vorfreude war groß, als die zahlreichen Wintersportler früh morgens vor der Schule in die sechs bereitstehenden Reisebusse stiegen.
Für die Kinder der WMS stand wieder einmal die sportliche Betätigung im Schnee auf dem Stundenplan. Gut ausgerüstet mit  ihren Skiern, Schlitten und Bobs, in herrlich bunten und warmen Winteroutfits sowie in Begleitung von zahlreichen Eltern und der gesamten Lehrerschaft  ging es im Nationalpark Schwarzwald entweder auf den Schlittenhang, zum Wandern, Langlaufen oder an den Schlepplift .
Am gut besuchten Schlittenhang  wurden schnell kleine Rennen, gerne auch zu zweit und zu dritt auf einem Gefährt, arrangiert. Während die Kinder auf dem Schlittenhang unermüdlich Schlitten und Bob fuhren, wanderte eine Gruppe durch den Schnee zur Darmstädter Hütte. Dort konnten sich die Kinder mit Ihrem mitgebrachten Vesper von der Wanderung stärken und hatten anschließend viel Spaß bei der Suche nach möglichst großen Eiszapfen.

Parallel zu den rasanten Abfahrt-Skifahrern am Skilift des Ruhesteins fand auch in diesem Jahr wieder der Skisprungwettbewerb auf einer selbstgebauten Schanze statt. Hier bestand sogar die Möglichkeit, sich für ein Skisprungfinale auf dem Feldberg zu qualifizieren und die Baiersbronner Grundschüler überzeugten mit weiten Sprüngen.
Viel zu schnell war die Zeit im Schnee vorbei und müde, erschöpft, aber überaus zufrieden ging es für alle wieder zurück zur  Schule brachte. Bereits am nächsten Tag überlegten viele Kinder bereits, für welche Wintersportdisziplin sie sich im kommenden Jahr entscheiden.

Die Turnerinnen der WMS präsentieren sich erfolgreich beim "Jugend trainiert für Olympia" Wettbewerb

 

Einen guten Start legten die Baiersbronner Turnerinnen der Wilhelm-Münster-Schule am 25. Januar beim  Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“  im Gerätturnen hin. Zum zweiten Mal nahm die Schul-Mannschaft  zusammen mit ihrem Lehrer Simon Holtzwarth  an diesem Wettbewerb teil. Leider mussten  die Grundschülerinnen meist gegen ältere Mädchen aus Real- oder Werkrealschulen antreten. Davon ließen sich die Baiersbronnerinnen jedoch nicht entmutigen und legten mit  viel Spaß und Konzentration los. Sie zeigten schwungvolle Bodenübungen sowie dynamische Umschwünge am Reck und wurden dafür mit hohen Wertungen belohnt. Nach einer ebenfalls soliden Leistung am Schwebebalken gaben die Mädchen am ungeübten Sprung  nochmal alles und belohnten sich mit einem sensationellen dritten Platz. Auch die Betreuerinnen vom Turnverein Baiersbronn Stefanie Barth, Christinane Wagner und Anschana Schulzke waren sichtlich stolz auf die Ergebnisse Ihrer Schützlinge.

Podestplatz für die Wilhelm-Münster-Schule bei "Jugend trainiert für Olympia" im Skilanglauf

 

Podestplatz für die Wilhelm-Münster-Schule bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Skilanglauf
Über fünfzig Starter und Starterinnen der Grundschulen gingen auf dem Kniebis bei guten winterlichen Verhältnissen im Skilanglauf an den Start. Darunter auch sieben Schüler der Wilhelm- Münster Grundschule Baiersbronn.
 Bei einer Streckenlänge von zwei Kilometern mussten die Langläufer zuerst einen Technikparcours absolvieren. Danach wurden sie  auf die Strecke geschickt, bei der immer wieder unterschiedliche Fahrformen zu absolvieren waren. Für alle Teilnehmer eine große Herausforderung, die aber von den Teilnehmern der Baiersbronner Grundschule souverän geleistet wurde. Die erste Mannschaft konnte dank einer tollen Teamleistung den zweiten Platz erreichen. Nur vierzehn Sekunden lagen sie damit hinter der Grundschule Obertal. Das zweite Team der Wilhelm-Münster-Schule erreichte einen hervorragenden zwölften Platz. Unter den Augen zahlreicher Eltern sowie den beiden Betreuern Sportlehrer Simon Holtzwarth und Schulsozialarbeiterin Britta Müller freuten sich alle bei der Siegerehrung über ihren Pokal.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier an der WMS

 

Kurz vor Weihnachten fand auch in diesem Jahr die traditionelle Weihnachtsfeier an der Wilhelm-Münster-Schule statt.
Zusammen mit allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Mitarbeitern und zahlreichen Eltern des Elternbeirats ließ man das Kalenderjahr gemeinsam ausklingen.
Zahlreiche Klassen haben zu einem sehr weihnachtlichen und abwechslungsreichen Programm beigetragen. So gab es viele musikalische Beiträge unter der Leitung von Musiklehrer Wolfgang Groß.
Beim Vortrag einer Weihnachtsgeschichte, begleitet von Orff-Instrumenten und unterstützt von einer Power-Point-Präsentation mit Zeichnungen der Kinder, hörten alle gebannt und aufmerksam zu.
Zusammen mit allen Beteiligten wurden traditionelle Weihnachtslieder gesungen und auch die Jüngsten der Schulgemeinschaft – alle Erstklässler – hatten mit einem englischen Weihnachtslied bereits ihren ersten Auftritt.
Wie in jedem Jahr kam auch in diesem Jahr das „Danke!“-Sagen nicht zu kurz. Kinder aus der dritten Klasse trugen ihre Gedanken hierzu vor und überreichten Geschenke an Mitarbeiter der Schule.

Weitere Bilder folgen

Auftritt der Chorkinder im Waldheim Tonbach

Bericht und Bilder folgen

Auftritt der Musical-AG beim Baiersbronner Winterzauber auf dem Rosenplatz

 

Auch in diesem Jahr fieberten zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Münster-Schule ihrem Auftritt beim Baiersbronner Winterzauber entgegen.
Bereits einige Wochen zuvor begannen die Proben der über 40 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis vier. Im diesjährigen Weihnachtsstück standen vor allem die sozialen Aspekte – wie sich um andere kümmern, keinen ausgrenzen, gemeinsam etwas gestalten und unternehmen – im Vordergrund.
Bereits zur Generalprobe verzauberten die kleinen Schauspieler ihr Publikum. Die Erstklässler sowie Vorschüler des Nachbarkindergartens  lauschten gebannt der Geschichte, die im weihnachtlichen Winterwald spielt und in der sich zahlreiche Tiere wie Bären, Mäuse, Schweinchen u.v.m. auf das gemeinsame Weihnachtsfest vorbereiten.
Höhepunkt für die kleinen Akteure war dann der Auftritt auf dem Rosenplatz. Nun konnten Sie in aller Öffentlichkeit zeigen, was sie in der Kürze der Zeit gelernt haben.
Stolz zeigten die Kinder, was sie in der Musical-AG unter der Leitung von Rektorin Tanja Wildermann alles gelernt und einstudiert hatten. Alle fanden ihren Einsatz perfekt, kaum ein Ton ging daneben mit ihren schwungvollen Liedern begeisterten sie ihr Publikum. Die Zuhörer belohnten die Kinder mit lautem Applaus. Nach der Aufführung konnte man nicht nur in stolze Kinderaugen sehen – auch die Eltern waren mindestens genauso stolz auf die Leistung ihrer Sprösslinge.
Begeistert nahmen die Schulkinder ihre Geschenke in Empfang – auch in diesem Jahr wurden sie für ihren Auftritt mit einem großzügigen Weihnachtsgeschenk der Baiersbronn Touristik belohnt.

Weitere Bilder folgen

Theaterfahrt zu Pippi Langstrumpf nach Baden-Baden

 

Traditionell in der Vorweihnachtszeit kamen alle 240 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Münster-Schule Baiersbronn wieder einmal in den Genuss, sich ein Theaterstück in Baden-Baden anzuschauen.
In diesem Jahr stand das Theaterstück „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren auf dem Programm und wieder einmal übernahm der Förderverein der Schule einen Teil der Eintrittskosten.
Die Vorfreude war groß, als die rund 240 Kinder morgens zusammen mit allen Lehrkräften sowie zahlreichen Eltern in fünf große Reisebusse einstiegen.

Das Theater Baden-Baden, eines der schönsten Theatergebäude Deutschlands mit ganz besonderem Ambiente, begeisterte die Schüler bereits vor Vorstellungsbeginn.

Das sehr kreativ und kindgerecht aufbereitete Theaterstück fesselte die Schülerinnen und Schüler von Beginn an. Pippi, das Mädchen, das alles kann, frech und selbstbewusst jedem die Stirn bietet, nahm die Kinder mit auf ihre Abenteuer und begeisterte nicht nur die jungen Zuschauer – auch die Eltern und Lehrer waren beeindruckt von der schauspielerischen Leistung der Darsteller – denn wessen Heldin war Pippi Langstrumpf in seiner Kindheit nicht ?

Dementsprechend fiel im Anschluss auch der Beifall am Ende der Vorführung aus – die Begeisterung war deutlich zu spüren. Dieser Tag wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Gemeinsames Adventsbasteln an der WMS

Auch in diesem Jahr stand im Advent ein ganzer Schultag an der Wilhelm-Münster-Schule ganz im Zeichen der kreativen Betätigung rund ums Thema Weihnachten.
Ganz unterschiedliche weihnachtliche Dekorationen und Basteleien entstanden in den einzelnen Klassen unter der fachkundigen Anleitung der Lehrkräfte sowie zahlreicher Eltern:
Adventskalender wurden selbst genäht und verziert,  Christbaumschmuck aus vielerlei Materialien wie zum Beispiel Salzteig wurde hergestellt und eine große Anzahl an Kekshäusern und Weihnachtskarten wurden produziert. Es wurde gesägt und geleimt, aus weißen Socken entstanden in Windeseile lustige Schneemänner und aus einigen Klassenzimmern strömte der verführerische Duft von selbst gebackenen Waffeln, die fleißige Mamas nahezu im Akkord herstellten.
Durch die tolle Zusammenarbeit mit den vielen helfenden Eltern hat der Advent nun auch in den Klassenräumen Einzug gehalten.

3. Vorlesewettbewerb der WMS am Bundesweiten Vorlesetag

Bereits zum dritten Mal trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen drei und vier in der großen Turnhalle der Wilhelm-Münster-Schule zum Abschluss der Leseprojektwoche, die von den Lehrerinnen Karin Ramsaier, Katja Scheerer Züfle, Simone Hartmann und Susanne Günter vorbereitet wurde.
Eine Woche lang stand in allen elf Klassen das Lesen und Vorlesen im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens. Sorgfältig haben sich die Schüler der Klassenstufe 3 und 4 unter der Anleitung ihrer Lehrkräfte in Kleingruppen intensiv darauf vorbereitet, den jüngeren Kindern spannende, lustige und unterhaltsame Geschichten vorzulesen.
Zudem haben im Vorfeld bereits viele Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung am Vorentscheid des Lesewettbewerbs in den einzelnen Klassen teilgenommen. Dabei wurde vor allem Wert auf den Lesefluss und der Textgestaltung gelegt.
Am Bundesweiten Vorlesetag war es dann soweit: aus jeder Klasse stellte ein Kind sein Können vor großem Publikum unter Beweis.
Die Jury bestand in diesem Jahr aus der ehemaligen Lehrerin Ursula Müller, der Schulsekretärin Karin Gigler, dem FSJler Lars Kretzschmer und Rektorin Tanja Wildermann.
Zunächst begeisterten die jeweiligen Klassensieger der Klassenstufe drei ihr Publikum, im Anschluss die Klassenstufe vier. Gestartet wurde jeweils mit einem selbstgewählten Text. Souverän trugen die Teilnehmer ihre Texte vor. Auch den schwierigeren Part – das Vorlesen eines ungeübten Textes – meisterten die Leseprofis mit Bravour.
Mucksmäuschenstill war es in der Turnhalle, als die Sieger verkündet wurden.
Bei den Drittklässlern belegte Letizia Lebeda den ersten Platz. Beste Vorleserin bei den Viertklässlern war Sofie Kerth. Im Namen der gesamten Jury gratulierte  Frau Wildermann allen Leseprofis zu ihrer Leistung und überreichte neben den Siegerpokalen an alle Kinder Geschenke, die auch in diesem Jahr wieder von der Buchhandlung Burkard gespendet wurden.

Bilder folgen ...

Wir heißen unsere 66 Erstklässler ganz herzlich willkommen

Nach einem sehr feierlichen ökumenischen Gottesdienst in der Marienkirche fand in der Schwarzwaldhalle wie jedes Jahr die Einschulungsfeier der WMS statt.
Es gab viele erwartungsvolle Gesichter, sowohl bei den Eltern wie auch bei den Erstklässlern.
Der Tag der Einschulung ist eben für alle Beteiligten aufregend
"Eine meiner schönsten Aufgaben ist es, ein Mal im Jahr die Schulanfänger an unserer Schule aufzunehmen", so Rektorin Tanja Wildermann zu Beginn ihrer Rede an die neuen Erstklässler. Sie versprach den 66 Schülerinnen und Schülern, dass sie in der Wilhelm-Münster-Schule sehr viel lernen werden, dass aber auch noch genug Zeit zum Spielen bleibt. Auf Nachfrage der Schulleiterin konnten die ABC-Schützen schon ganz genau benennen, was nun auf sie zukommt: Lesen, Schreiben, Rechnen und vieles mehr.
Was dann folgte, war der Höhepunkt der Feier: Das Musical „Als Räuber Robert vom Riesebusch ein Buch klaute“. Unter der Leitung ihrer Klassenlehrerkräfte, Karin Ramsaier, Katja Scheerer-Züfle und Simon Holtzwarth brachten die vierten Klassen das Musical sehr gekonnt auf die Bühne. Mitreißende Lieder wurden schwungvoll und mit viel Spielfreude vom Chor und von den Solisten vorgetragen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten hierfür verdientermaßen begeisterten Beifall.
Anschließend wurden die drei ersten Klassen von ihren Klassenlehrerinnen Susanne Günter, Jessica Kretz und Simone Hartmann mit Musik und unter dem Beifall der Menge in ihre erste richtige Schulstunde verabschiedet.
Für aufgeregte, wartende und freudig gestimmte Eltern gab es im Pausenhof ein vielseitiges Buffet mit leckeren Kuchen, Brezeln und diversen Getränken, das von den Viertklasseltern meisterhaft ausgerichtet wurde.
Rührend war dann das Finale, als die Erstklässler im Schulhof von ihren Eltern die liebevoll gestalteten und befüllten Schultüten überreicht bekamen.

Weitere Fotos folgen in Kürze