A - ANFANG

Aller Anfang ist schwer! Das soll bei uns aber nicht so sein. Dieser ABC-Wegweiser soll Ihnen helfen, mit allem Neuen möglichst schnell vertraut zu werden. Wir heißen Sie und Ihre Kinder recht herzlich an unserer schönen Schule willkommen.

A - ANSCHRIFT

Wilhelm-Münster-Schule Baiersbronn

Wilhelm-Münster-Str. 6

72270 Baiersbronn

Tel.: 07442/180210

e-mail: info(at)wms-baiersbronn.de

Homepage: www.wms-baiersbronn.de

Sollten Sie als Eltern umziehen oder sich ihre Telefonnummer ändern,

geben Sie dies bitte rechtzeitig im Sekretariat bekannt.

A - AUFSICHT

Die Schülerinnen und Schüler unterliegen in der Schule der Aufsichtspflicht der Lehrer. Die Frühaufsicht an der Bushaltestelle beginnt um 7.25 Uhr, die Aufsicht in den Klassenzimmern und im Schulhaus beginnt um 7.30 Uhr und endet mit Schulschluss.

B - BERATUNG

Bei Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte zuerst an die Lehrkraft Ihres Kindes. Sie ist bei pädagogischen oder fachlichen Problemen Ihr erster Ansprechpartner.

B - BERATUNGSGESPRÄCHE

In Klasse 1 und 2 finden zum Halbjahr verbindliche Beratungsgespräche statt, welche den Schulbericht ersetzen. In den Klassen 3 und 4 finden ebenfalls verbindliche Beratungsgespräche statt. Dieser Gesprächsanlass bietet eine gute Möglichkeit, sich mit den Lehrern Ihres Kindes auszutauschen. Nach Voranmeldung stehen Ihnen die Lehrkräfte gerne auch zu anderen Terminen zur Verfügung.

B - BERATUNGSLEHRERIN

Frau Simone Hartmann ist als Beratungslehrerin für die Wilhelm-Münster-Schule zuständig und hilft beispielsweise bei Fragen zur Schullaufbahn oder Lernschwierigkeiten. Über das Sekretariat können Sie jederzeit einen Termin mit Frau Hartmann vereinbaren.

B - BETREUUNGSANGEBOT

Frau Gaiser-Stoll ist für das Betreuungsangebot der „verlässlichen Grundschule“ zuständig. Sie betreut unsere Grundschüler ab 7:30 Uhr bis zum Beginn der zweiten Unterrichtsstunden und nach Unterrichtsende bis 13:30 Uhr, wenn kein stundenplanmäßiger Unterricht stattfindet.
In diesen Betreuungszeiten wird gemalt, gebastelt und gespielt. Wer Lust hat, darf auch seine Hausaufgaben machen.
Die Anmeldeformulare sind im Sekretariat erhältlich.

B - BEURLAUBUNG

Eine Beurlaubung aus wichtigen Anlässen von bis zu zwei Tagen kann durch die Klassenlehrerin erfolgen. Für längere Beurlaubungen ist die Schulleitung zuständig. Entsprechende Anträge sind rechtzeitig von den Erziehungsberechtigten schriftlich zu stellen und zu begründen.

Für Anträge auf Beurlaubung vor oder nach Ferienabschnitten ist in jedem Fall die Schulleitung zuständig. Eine Beurlaubung ist nur in ganz besonders begründeten Ausnahmefällen möglich.

B - BEWEGTE SCHULE

Als "bewegte Schule" legen wir größten Wert auf viel Bewegung unserer Schüler, während der Unterrichtszeiten aber auch in den Pausen und im Sportunterricht. Im Juli 2011 erhielten wir das Zertifikat "Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt."

Öffnet einen internen LinkHier finden Sie weitere Informationen.

B - BILDUNGSPAKET

Das Bildungspaket fördert und unterstützt Schulkinder aus Familien mit geringem Einkommen. Es soll den Kindern ermöglichen an Schulaktivitäten, Sportvereinen, etc. teilzuhaben, auch wenn die Eltern sich die Kosten nicht leisten können. Dies gilt auch für Schulmaterialien, Mittagessen an der Ganztagsschule, Lernförderung, etc. Informationen zum Bildungspaket erhalten Sie auf der Homepage des Landratsamts Freudenstadt und unter
www.bildungspaket.bmas.de

B - BÜCHEREI

Seit dem Schuljahr 2012/2013 gibt es die neue Schülerbücherei an der Wilhelm-Münster-Schule. Die Einweihungsfeier fand passend zum Tag des Buches am 23.04.2013 statt. Die Erst- und Zweitklässler durften am Vormittag einer spannenden Autorenlesung von Stephan Bach zur beliebten Kinderbuchreihe „Das magische Baumhaus“ beiwohnen. Die Dritt- und Viertklässler lauschten Susanne Oswald, die mit ihrem Mops begeisterte, dem Kinderbuch „Charlie“.
Am Nachmittag fand dann die öffentliche Einweihung der Schülerbücherei statt.  Hier konnten Schüler und Eltern tolle Sachen auf dem Schülerflohmarkt der Drittklässler kaufen und Buchpatenschaften und –spenden in der Bücherei übernehmen. Ebenfalls wurden noch etliche bekannte Personen per Brief angeschrieben, um Buchspenden einzuholen.
In der Schülerbücherei können die Schüler aus momentan ca. 2000 Büchern, die stetig anwachsen, auswählen und diese mittels eines EDV-Systems ausleihen.

C - CHOR

Die Chorproben für unsere Dritt- und Viertklässler finden donnerstags in der 6. Stunde unter der Leitung von Herrn Groß im Musiksaal statt. Gemeinsam singen, Musik erleben, Rhythmus erfahren, die Stimme bilden und neue Lieder kennen zu lernen macht den Kindern viel Spaß.

C - COMPUTER

Computer sind in der heutigen Zeit unvermeidbar. Der Gebrauch sollte jedoch bei Kindern zeitlich begrenzt sein. Grundschulkinder sollten in der Regel nicht länger als 20 bis 30 Minuten am PC verbringen. Ebenso ist es wichtig, die Spiele und Programme genau auszuwählen.
Bitte tragen Sie als Eltern Sorge dafür, dass sich die Kinder auf sicheren Seiten befinden und auch nur zu sicheren Seiten Zugang haben.
www.gigamaus.de

www.blindekuh.de

www.klicksafe.de

D - DANKE

Wir sind Ihnen für jegliche Hilfe und Mitarbeit sehr dankbar und freuen uns über eine aktive Elternschaft!

D - DRUCKSCHRIFT

Ihr Kind lernt das Lesen und Schreiben mit Druckbuchstaben, da das Schreiben von Druckbuchstaben für die ungeübte Kinderhand einfacher ist. Die Schreibschrift, die lateinische Ausgangsschrift, lernen die Kinder erst, wenn sie alle Buchstaben beherrschen.

E - ELTERN

Eine gute und kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist die Grundlage einer gelungenen Erziehungspartnerschaft.

Die Klassenpflegschaft ist die Versammlung aller Eltern einer Klasse und aller Lehrkräfte, die in der Klasse regelmäßig unterrichten. Die Klassenpflegschaft kommt mindestens einmal im Schulhalbjahr zusammen. Die Eltern der Schüler einer Klasse wählen den Klassenelternvertreter und den Stellvertreter.

Vorsitzender der Klassenpflegschaft ist der Klassenelternvertreter. Stellvertreter/in ist der/die Klassenlehrer/in.

E - ELTERNBEIRAT

Der Elternbeirat, unter Vorsitz von Frau Thielen, setzt sich aus 22 Elternvertretern zusammen.

E - ENTSCHULDIGUNGEN

Kann Ihr Kind wegen Krankheit oder aus einem sonstigen zwingenden Grund den Unterricht nicht besuchen, so muss es am selben Tag bis spätestens 8.00 Uhr telefonisch (07442/180210) oder über ein anderes Kind entschuldigt werden.

Eine schriftliche Entschuldigung ist unbedingt notwendig und muss spätestens am dritten Fehltag in der Schule sein.

Kann Ihr Kind für einzelne Stunden nicht am Sportunterricht teilnehmen, so schreiben Sie bitte eine schriftliche Entschuldigung für die Lehrkraft, die den Sportunterricht erteilt.

Wenn ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen länger vom Sportunterricht befreit werden soll, ist ein ärztliches Attest erforderlich.

F - FAHRRAD

Nach dem Bestehen der Fahrradprüfung im Unterricht der Klasse 4 ist es den Kindern erlaubt mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen.

F - FERIENTERMINE

Die Ferientermine für das Schuljahr 2017/2018 finden Sie öffnet ein Fenster um einen Download zu startenhier.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Urlaubsplanung, dass die Ferien unter keinen Umständen verlängert werden können!

F - FÖRDERVEREIN

Auch unsere Schule hat einen Förderverein. Mit Ihrer Mitgliedschaft können Sie seine Arbeit unterstützen, die sicherlich auch Ihrem Kind zu Gute kommt.Öffnet einen internen LinkHier geht es zur Homepageseite des Fördervereins.

F - FRÜHSTÜCK

Um den Schulalltag gestärkt beginnen zu können, sollte Ihr Kind zu Hause gefrühstückt haben.
Bitte achten Sie beim Pausenbrot auf eine gesunde Zusammenstellung. Vollkornbrote zusammen mit einer Obst und/oder Gemüseportion, sowie Wasser oder Saftschorlen (keine Glasflaschen!) sind ideal.

F - FUNDSACHEN

Bitte wenden Sie sich an unseren Hausmeister, wenn Ihr Kind etwas verloren hat.

Vor den Sommerferien werden alle Fundsachen im Eingangsbereich der Schule extra ausgelegt, damit Schüler und auch Eltern gezielt nachsehen können.

G - GANZTAGSSCHULE

Informationen zur Ganztagsschule finden Sie Öffnet einen internen Linkhier.

G - GARDEROBEN

Jedes Kind bekommt zu Beginn des Schuljahres von seinem Klassenlehrer einen Garderobenplatz auf dem Gang zugewiesen. Dieser Garderobenplatz besteht aus einem offenen (Haus-) Schuhfach, einem Haken für Jacken sowie einem verschlossenen Fach für Mützen, Handschuhe, etc. 

G - GEBURTSTAGE

In jeder Klasse wird der Geburtstag eines Kindes mit eigenen Ritualen und Gewohnheiten gefeiert. Nähere Informationen erhalten Sie von der Klassenlehrkraft.

G - GESCHICHTE DER WILHELM-MÜNSTER-SCHULE

Öffnet einen internen LinkHier finden Sie einen Einblick in die Geschichte der Wilhelm-Münster-Schule.

H - HAUSAUFGABEN

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht es zum Hausaufgabenkonzept der Wilhelm-Münster-Schule

H - HAUSMEISTER

Herr Borho ist die gute Seele unserer Schule. Morgens, pünktlich um 7.30 Uhr öffnet er das Schulhaus und über den Tag verteilt repariert, hegt und pflegt er unser Schulhaus sowie die Außenanlage. Bei Schulveranstaltungen hilft er beim Aufbau der Musikanlage sowie weiteren technischen Geräten und baut die Bestuhlung auf. Unterstützt, vor allem im Innenbereich der Schule, wird Herr Borho von den zwei fleißigen und sehr gewissenhaften Damen des Reinigungspersonals, Frau Borho und Frau Gaiser.

I - IBZ

Das IBZ (Interdisziplinäres Beratungszentrum) ist Ansprechpartner für Hochbegabtenförderung, Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) und Dyskalkulie (eine Beeinträchtigung der Rechenfertigkeiten-Addition/Subtraktion/Multiplikation/Division). Sie können sich bei gegebenen Fragestellungen an diese Einrichtung wenden, Rat suchen, Tests durchführen lassen und das Kursangebot (Hector Kinderakademie) für ihre Kinder erfragen. www.schulamt-rastatt.de

I - IDEEN

Bringen Sie Ideen und Anregungen gerne ein und sprechen Sie Ihre/n Klassenlehrer/in an. Darüber hinaus bieten Elternbeirat und Förderverein aktive Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb der Schulgemeinschaft.

I - INFORMATIONEN

Wichtige Informationen erhalten Sie stets schriftlich per Elternbrief. Hierfür haben die Kinder eine „Postmappe“, in die Sie bitte täglich schauen und diese leeren sollten.

J - Jahresübersicht

Hier finden Sie in Kürze die Terminübersicht für das Schuljahr 2017/2018.

J - JUGENDBEGLEITER/INNEN

Dank der Jugendbegleiter und Jugendbegleiterinnen können am Nachmittag im Ganztag zusätzliche Angebote stattfinden. Die Angebote sind immer abhängig von den personellen Möglichkeiten. Sollten Sie als Eltern ein besonderes Hobby besitzen und außerdem noch dazu befähigt sein, mit einer Kindergruppe zu arbeiten, besteht auch für Sie die Möglichkeit, Ihr Können in einem Nachmittagsangebot anzubieten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

K - KONZENTRATION

Konzentration und Aufmerksamkeit sind Schlüssel für ein erfolgreiches Lernen. Ausdauernde und intensive Beschäftigung mit einer Sache können geschult werden. Spiele wie Brettspiele, Memory, Puzzle etc. leisten dazu auch ihren Beitrag.

K - KOOPERATIONEN

Durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern verbessern wir stetig die Qualität unseres Angebotes und entwickeln uns ständig weiter. Wir kooperieren mit einer Vielzahl von anderen Einrichtungen wie zum Beispiel den örtlichen Kindergärten, Weiterführenden Schulen, Pädagogischen Hochschulen und Berufsfachschulen. Außerdem arbeiten wir eng mit unseren Vereinen (z.B. Turnverein, Skiverein, Tennisclub, Musikschule, etc.) und Kirchen zusammen. 

K - KOPFLÄUSE

Von Zeit zu Zeit treten auch in den Schulen wie in anderen Gemeinschaftseinrichtungen Kopfläuse immer wieder einmal auf. Wo sie dann hergekommen sind, lässt sich oft nicht feststellen. Wichtig ist aber, dass sofort etwas dagegen unternommen wird.
Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte sind gemäß §34 Abs.5 Infektionsschutzgesetz verpflichtet, die Schule sofort darüber zu unterrichten, wenn bei Ihrem Kind ein Kopflausbefall festgestellt wird. Die Schule ist daraufhin verpflichtet, den Kopflausbefall dem zuständigen Gesundheitsamt namentlich mitzuteilen. Die Eltern der anderen Kinder einer Gruppe oder Klasse werden - selbstverständlich anonym - durch die Schule über den Kopflausbefall unterrichtet und zur Untersuchung ihrer eigenen Kinder aufgefordert. Diese häusliche Untersuchung sollte gegenüber der Schule als "elterliche Rückmeldung" bestätigt werden, da diese Rückmeldungen helfen Untersuchungslücken zu erkennen und zu schließen. Die betroffenen Kinder dürfen in der Regel am Tag nach der Erstbehandlung die Schule wieder besuchen, wenn ein Arzt eine Weiterverbreitung der Kopfläuse mit hoher Sicherheit ausschließen kann (ärztliches Attest). Das Komplettieren der empfohlenen Behandlung an den Folgetagen wird vorausgesetzt.


L - LEITBILD

Im Leitbild unserer Schule haben wir zusammengefasst, was uns in unserem Zusammenleben und unserem Lernen an der Wilhelm-Münster-Schule besonders wichtig ist. öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht es zu unserem Leitbild.

L - LESEN

Ihr Kind wird in den kommenden Wochen das Lesen lernen. Bitte seien Sie geduldig!
Nicht alle Kinder schaffen das im selben Tempo. Erst Ende des 2. Schuljahres sollten alle Kinder flüssig lesen können. Sprechen Sie bitte bei Problemen mit den jeweiligen Lehrkräften über geeignete Fördermaßnahmen.

L - LOSLASSEN

Wir möchten die Kinder zur Selbständigkeit erziehen und bemerken immer wieder, dass es einigen Eltern schwerfällt ihre Kinder „loszulassen“.
Dass Sie Ihr Kind in den ersten Tagen zur Schule begleiten ist selbstverständlich, aber Ihr Kind schafft den Weg vom Schulhof bis in das Klassenzimmer sicherlich ganz ohne Ihre Hilfe. Etwas alleine zu schaffen, stärkt das Selbstbewusstsein Ihres Kindes und macht Ihr Kind zu Recht stolz.

M - MATERIAL

Eine wesentliche Voraussetzung für ein störungsfreies Lernen ist das Vorhandensein aller benötigten Arbeitsmaterialien. Unterstützen Sie Ihr Kind hierbei und stellen Sie sicher, dass Ersatzbeschaffungen zeitnah erfolgen. Um das Gewicht des Schulranzens zu reduzieren, besteht die Möglichkeit nicht benötigte Schulbücher in der Schule aufzubewahren. Bitte erinnern Sie Ihr Kind regelmäßig daran, den Schulranzen entsprechend auszusortieren.

N - NAMEN

Da es immer wieder zu Verwechslungen ähnlich aussehender Kleidungsstücke kommt, empfehlen wir, das Eigentum Ihres Kindes mit dessen Namen zu kennzeichnen.
Kennzeichnen Sie daher bitte Jacken, Mützen, Sportkleidung sowie alle anderen privaten Materialien (Schulranzen, Mäppchen, etc.) mit dem Namen Ihres Kindes.

N - NOTFALL

Bitte hinterlassen Sie uns beim ersten Elternabend mindestens eine aktuelle zweite Telefonnummer, unter der wir Sie im Notfall erreichen.

O - OFFENER BEGINN

Ab 7.30 Uhr sind die Klassen- bzw. Fachlehrer/innen im Klassenzimmer.  Die Kinder nutzen diese Zeit gerne, um den Mitschülern und/oder der Lehrkraft das Wichtigste vom Vortag zu erzählen, ihre Unterrichtsmaterialien hinzurichten und Freiarbeitsmaterial auszuprobieren. Bitte schicken Sie Ihre Kinder rechtzeitig zu Hause los, um dieses ruhige Ankommen zu ermöglichen. Die erste Schulstunde beginnt um 7:45 Uhr.

O - ORDNUNG

Damit sich Ihr Kind an der Schule wohlfühlt und in einer angenehmen Atmosphäre arbeiten kann, ist Ordnung im Schulgebäude, in den Klassenzimmern und insbesondere am Arbeitsplatz wichtig. Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind um seinen Schulranzen und alles was hinein gehört, selbst kümmert. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind bei dieser Aufgabe, indem Sie ihm helfen, daran zu denken.

P - PARKEN

Leider ist die Frequenz der Eltern, die ihre Kinder vom Kindergarten oder von der Grundschule abholen, so enorm hoch, dass die Parkplätze am Schulbereich oft belegt sind und deshalb links und rechts an der gesamten Einfahrt entlang zur Bushaltestelle Wilhelm-Münster-Schule mitunter auch länger geparkt wird. Viele Eltern verlassen ihr Fahrzeug, um die Kinder an der Tür abzuholen. Dies führt nicht unwesentlich auch zu Stauproblemen, wenn der Schulbus kommt.

Bei allem Verständnis für die Eltern, kann dieser Umstand so nicht die Regel werden bzw. bleiben. Deshalb bitten wir die Betroffenen darum, sich folgende Aspekte zu überlegen :
Ist es notwendig, dass Sie Ihr Kind täglich abholen oder kann es nach Hause laufen ?
Gibt es die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden oder die bestehenden Gemeinschaften noch auszuweiten?
Ist es notwendig, die Zufahrtsstraße durch parkende Fahrzeuge so zuzustellen, dass der Bus nicht mehr durchkommt ?

P - PAUSEN

Um den Bedürfnissen unserer Schüler gerecht zu werden, haben wir während des Vormittags zwei große Pausen:
09.20 Uhr bis 09.40 Uhr:     Vesper- und Bewegungspause
11.10 Uhr bis 11.25 Uhr:     Bewegungspause
Um während der Pausen gezielte Bewegungsanreize zu schaffen, gibt es für die Schüler eine „Pausenkiste“ mit zahlreichen Spiel- und Sportgeräten.
Den Kindern ist es nicht erlaubt, während der Pausen das Schulgelände zu verlassen.
Nach den beiden großen Bewegungspausen stellen sich die Erstklässler klassenweise auf dem Schulhof auf, da sie dann von der jeweiligen Fach- oder Klassenlehrkraft auf dem Hof abgeholt und ins Klassenzimmer begleitet werden.
Nach der großen Mittagspause inklusive Mittagessen für unsere Ganztagsschüler, gibt es 2 weitere Bewegungspausen, die im Stundenplan fest verankert sind.

P - PAUSENBROT

Bitte achten Sie beim Pausenbrot auf eine gesunde Zusammenstellung. Vollkornbrote zusammen mit einer Obst und/oder Gemüseportion, sowie Wasser oder Saftschorlen sind ideal.

P - PAUSENREGELN FÜR UNSERE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht es zu unseren Pausenregeln.

P - PROJEKTE

in jedem Schuljahr gibt es bei uns an der Schule zwei Projektwochen.

Hier werden in der Regel die Klassenverbände aufgelöst und die Kinder werden eine Woche lang jahrgangsübergreifend unterrichtet. Die Projektwochen sind fester Bestandteil unseres Schulprogramms und fließen in die Leistungsbewertung mit ein.

R - REGELN

Damit unser Schulalltag harmonisch und friedlich verlaufen kann, brauchen wir verbindliche Regeln. Diese sind an unserer Schule einheitlich festgelegt und gelten für alle Schülerinnen und Schüler. Zu Schuljahresbeginn werden diese in den einzelnen Klassen besprochen.

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht es zu den Pausenregeln.

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht es zu der Schul- und Hausordnung.

S - SCHULBÜCHER

Zu Beginn des Schuljahres erhalten die Kinder leihweise Schulbücher. Diese müssen unbedingt eingebunden und mit Namen versehen werden. Sie sind pfleglich zu behandeln. Beschädigte Bücher müssen am Schuljahresende von den Eltern prozentual bezahlt werden.

S - SCHULKONFERENZ

Die Schulkonferenz unter Vorsitz von Frau Wildermann setzt sich aus 6 Vertretern der Elternschaft und 6 Vertretern der Lehrerschaft zusammen.

Hier geht´s zur Übersicht für das Schuljahr 2017/2018:

S - SCHULSOZIALARBEIT

Öffnet einen internen LinkHier geht es zur Homepageseite der Schulsozialarbeit.

S - SEKRETARIAT

Unsere Sekretärin Frau Gigler kann Ihnen bei vielen Fragen des Schulalltags weiterhelfen. Bei ihr können Sie Ihr Kind auch entschuldigen. Sie erreichen sie persönlich montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 10.30 Uhr unter folgender Telefonnummer: 07442/180210. Außerhalb dieser Zeiten können Sie Ihre Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

S - SELBSTSTÄNDIGKEIT

Selbstständige Kinder sind starke Kinder. Selbstständigkeit im Alltag ist wichtig für eine gute Entwicklung, einen guten Schulstart, und ein gutes Selbstwertgefühl der Kinder. Ein Kind sollte zu Schulbeginn alleine auf die Toilette gehen, sich selbst anziehen, die Schuhe binden, sowie Bedürfnisse äußern können. Wenn wir unseren Kindern etwas zutrauen und sie im Alltag selbstständig ihrem Alter angemessene Aufgaben erfüllen lassen (Bsp.: Tisch decken helfen), machen wir sie stark und fit für das Leben.

S - SPORTUNTERRICHT

Bitte geben Sie Ihrem Kind zum Sportunterricht entsprechende Kleidung mit (Sportkleidung und Turnschuhe mit heller Sohle). Um Unfälle zu vermeiden müssen Armbanduhren, Ketten und andere Schmuckstücke (auch Ohrringe und Ohrstecker) vor dem Sportunterricht abgelegt werden. Lange Haare müssen mit Haargummis zusammengebunden werden.

S - SPRECHSTUNDEN

Die Sprechzeiten unserer Lehrkräfte finden Sie hier.

Wenn Sie ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte mit der betreffenden Lehrkraft einen Termin.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass während der Pausen, vor oder während der Unterrichtsstunden und vor Schulbeginn keine Elterngespräche möglich sind.

U - UNFALLMELDUNG

Leider geschehen auf dem Schulweg oder auch während der Unterrichtszeit immer mal wieder Unfälle. Sollte es zu einem Unfall kommen, bitten wir Sie um Ihre sofortige Mitteilung, so dass eine Unfallmeldung erstellt werden kann. So wird sichergestellt, dass alle Behandlungs- sowie  Spätfolgekosten von der Unfallversicherung übernommen werden können. Für die Unfallmeldung wird sowohl der Name des behandelnden Arztes als auch die Adresse seiner Praxis benötigt. 

U - UNFALLVERSICHERUNG

Während der Unterrichtszeit, auf dem Schulweg sowie auf Klassenfahrten ist Ihr Kind gesetzlich unfallversichert. Bitte geben Sie bei einem Arztbesuch unbedingt an, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Sie müssen evtl. Unfälle der Schule melden, damit eine Unfallmeldung erstellt werden kann.

U - UNTERRICHTSZEITEN

öffnet ein Fenster um einen Download zu startenHier geht´s zu den Unterrichtszeiten im Schuljahr 2017/2018

V - VERA

Alle dritten Klassen in Baden-Württemberg nehmen im Mai eines Schuljahres an den bundesweiten Vergleichsarbeiten VERA 3 teil. Die Ergebnisse sind Gegenstand der Erörterung in den Fachkonferenzen und dienen der internen Schulentwicklung.

V - VERLÄSSLICHE GRUNDSCHULE

Grundsätzlich gilt für die Wilhelm-Münster-Schule die Verlässlichkeit der Grundschule. Das bedeutet, dass Ihr Kind zu den im Stundenplan ausgewiesenen Zeiten in der Schule versorgt wird.
Bei Abweichungen von diesem Plan werden Sie entweder rechtzeitig informiert oder die Schule sorgt im Rahmen ihrer Möglichkeiten für Aufsicht oder Unterrichtsvertretung. In Einzelfällen werden wir Ihre Erlaubnis einholen, Ihr Kind zu Hause zu lassen oder es nach Hause schicken zu dürfen. In ganz besonderen Ausnahmefällen kann die Schule Unterricht ausfallen lassen.

V - VERSICHERUNGEN

Ihre Kinder sind bei Verletzungen oder auf dem Schulgelände, die einen Arztbesuch erforderlich  machen, durch die Unfallversicherung des Landes Baden-Württemberg versichert. Dies gilt auch für alle Schulveranstaltungen außerhalb des Schulgeländes.

Zu Beginn des Schuljahres erhalten alle die Möglichkeit, eine Schülerzusatzversicherung abzuschließen.

W - WAVEBOARDS

Waveboards, Roller, Inline- Skates, Heelys und ähnliche Gerätschaften sind an unserer Schule aufgrund der erhöhten Unfall- und Diebstahlgefahr verboten. Sämtliche Spielzeuge, Fahrzeuge sowie Handys sind nicht versichert.

W - WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Um einen kontinuierlichen Übergang zwischen der Grundschule und den weiterführenden Schulen zu gewährleisten, ist es uns ein wichtiges Anliegen, mit den weiterführenden Schulen zusammenzuarbeiten und Erfahrungen auszutauschen. Im vierten Schuljahr findet ein Informationsabend mit Vertretern der verschiedenen weiterführenden Schularten statt. Die Klassenlehrkraft berät Sie in einem pädagogischen Gespräch über die mögliche weitere Schullaufbahn Ihres Kindes.

W - WERTE

Kinder brauchen Werte und Grenzen, um sich an ihnen zu orientieren und den richtigen Umgang mit anderen lernen zu können. Werte werden erst einmal von den Eltern vermittelt, von Kindergarten und Schule aber auch aufgegriffen und vertieft.
www.starkeeltern-starkekinder.de

www.familienhandbuch.de

W - WETTBEWERBE

Über die Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Känguru-Wettbewerb, HEUREKA-Wettbewerb, Jugend trainiert für Olympia) werden die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern zeitnah informiert.

Z - ZEUGNISSE

Am Ende des 1. Schuljahres erhalten alle Erstklässler ihr erstes Zeugnis. In diesem Zeugnis sind (noch) keine Noten zu finden. Das erste Zeugnis ist vielmehr eine Verbalbeurteilung, in der die Stärken und Schwächen Ihres Kindes aufgeführt werden.

Z - ZURÜCKSTELLUNG

Kinder, die bis zum 30.09. eines Kalenderjahres 6 Jahre alt, damit schulpflichtig und nicht für schulfähig befunden werden, können mit Einverständnis der Eltern von der Schulleitung für ein Schuljahr zurückgestellt werden.
Eine Zurückstellung sollte gut überdacht werden und wirklich auf den Gründen von emotionalen, körperlichen, sozialen oder sprachlichen Entwicklungsverzögerungen basieren. Dabei sollte die bestmögliche Förderung durch therapeutische Stellen wie zum Beispiel Ergotherapie oder Logopädie bedacht werden, um eine optimale Förderung zu erreichen und den Schulanfang zu erleichtern. Eine weitere Möglichkeit bietet die Anmeldung in der Grundschulförderklasse in Freudenstadt.

Z - ZUSAMMENARBEIT

Die gemeinsame Verantwortung für das Lernen und die Erziehung der Kinder erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule. Diese Verantwortung nehmen wir ernst und wollen Sie mit Ihnen zusammen teilen.
Voraussetzung dafür ist ein vertrauensvolles und offenes Miteinander zwischen Schule und Elternhaus. Durch gemeinsame Gespräche, Elternabende, Elternbriefe, Informationsabende und die Schulhomepage möchten wir uns mit Ihnen austauschen und Sie über wichtige Themen und Inhalte informieren.
Unser Schulleben wird durch zahlreiche Veranstaltungen erweitert: Projektwochen, Hallensporttag, Bundesjugendspiele, Theaterbesuche, Klassenfeste, Ausflüge, etc.
Die meisten Aktionen sind ohne das Engagement der Eltern nicht möglich. Wir sind sehr dankbar dafür, dass sich sehr viele Eltern an unserem Schulleben beteiligen und aktiv einbringen.